Unterboden Update nach 2 Jahren

Dieser Bericht enthält unbezahlte Werbung – Produktnennung

Defender „Sir Henry“ war viele Jahre für einen Hausmeister-Service unter anderem im Winterräumdienst tätig. Nässe und Streusalz haben dem Unterboden an einigen Stellen durchaus zugesetzt. Noch gibt es keine Löcher oder extremen Rostbefall, aber die harten Winter haben ihre Spuren hinterlassen. 

Um Schlimmeres zu verhindern und für den Camper-Umbau eine solide Basis zu schaffen, habe ich vor 2 Jahren mühselig alle zugänglichen Stellen am Rahmen mit Drahtbürsten abgeschliffen, die Hohlräume gespült und den Unterboden dann mit dem Sortiment der Fluid-Film Produkte behandelt.

Den Bericht dazu gibt es hier!

Welche Produkte kamen beim Unterboden vor 2 Jahren zum Einsatz 

Ich hatte für die Hohlräume Fluid-Film NAS* und für die von außen zugänglichen Stellen Fluid Film A-SR* verwendet. Zum Schluss habe ich damals noch einen transparenten Unterbodenschutz „Perma-Film*“ aufgetragen. 

Für das FF NAS und das Perma Film wird eine Druckbecherpistole mit Hohlraumsonde* und Kompressor benötigt. Das AS-R wird als Sprühdose geliefert. In einem 3er oder 6er Pack ist in der Regel auch eine Hohlraumsonde dabei. Falls jemand auch den Innenrahmen mit AS-R behandeln möchte, dann ist dies auch ohne Kompressor möglich.

**Werbung

Ein kurzer Rückblick 

Das Ergebnis nach den Strapazen (ich übertreibe nicht) war überwältigend. Der Rahmen sah deutlich besser aus als zuvor und die Mühen hatten sich definitiv gelohnt. Das folgende Bild gibt einen kleinen Vorher/Nachher Einblick. 

Unterboden entrosten Defender

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei meinem Kumpel Phil bedanken, der die kompletten 3 Tage bis in die Nacht hinein mit mir unter dem Defender verbracht hat. 

Der Unterboden 2 Jahre später 

Nach 2 Jahren, in denen der Defender sowohl im Sommer als auch Winter gefahren wurde und immer draußen stand, wird es Zeit, sich den Unterboden mal wieder anzuschauen. 

Als der Landy auf der Hebebühne schwebt und wir ihn von unten in Augenschein nehmen konnten, stellten wir erleichtert fest, dass die Arbeiten am Unterboden diesmal deutlich geringer ausfallen. 

An einigen Stellen sind insbesondere um die Löcher im Rahmen immer noch fettige Kreise zu sehen. Der Hohlraumschutz kriecht bei warmen Temperaturen scheinbar nach wie vor im Rahmen herum und findet teilweise den Weg durch die Öffnungen nach draußen. 

Das ist definitiv ein gutes Zeichen. An einigen Stellen bieten Öffnungen im Rahmen die Möglichkeit mit der Handykamera (oder professionell mit einer Kamera-Sonde) einen Blick ins Innere zu riskieren. Zwei große Öffnungen z.B. befinden sich unter den Gummiabdeckungen rechts und links vom Kennzeichen unterhalb der Frontstoßstange.  

Rahmenspülen Defender
vordere Öffnung zur Rahmenspülung

Die Hohlraumkonservierung 2 Jahre später

Die Hohlraumkonservierung macht bei „Sir Henry“ nach wie vor einen guten Eindruck, sodass wir uns diesmal auf den äußeren Rahmen konzentrieren. Der Stahlrahmen wirkt insgesamt sehr trocken und an einigen Stellen ist der Oberflächenrost zurückgekehrt. 

Generell ist es zu empfehlen, den Rahmen vor der Behandlung mit dem Hochdruckreiniger zu säubern. Wer seinen Hof oder Parkplatz nicht mit Öl und anderem Unterbodenschmutz verunreinigen möchte, kann an den meisten Waschanlagen für ein paar Euro den Hochdruckreiniger verwenden. 

Schleifen und Bürsten 

Mühsam beginnen wir die rostigen Stellen aufzusuchen und den oberflächlichen Rost abzubürsten. Bei großen rostigen Stellen kann eine Drahtbürste als Aufsatz für die Flex oder die Bohrmaschine* verwendet werden. Bei lokalen kleinen Roststellen habe ich mit der Handdrahtbürste* mehr Gefühl. Mit den Aufsätzen ist der Stahl schnell komplett blank geschliffen, was aber eigentlich für die Behandlung mit Fluid Film* so perfekt gar nicht nötig ist. Dennoch sollte der lose Oberflächenrost so gut es geht entfernt werden. 

Du willst keine Neuigkeit mehr verpassen? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an.

Ich sehe, dass es an einer Stelle ziemlich braun und rot schimmert. Diese Stelle habe ich beim letzten Mal entweder nicht richtig erwischt oder es ist eine Stelle, wo ständig Feuchtigkeit hinkommt.

Jedenfalls bürsten wir hier längere Zeit, denn der Bereich ist natürlich schwer zugänglich – wie soll es auch anders sein! Ich liege so halb im Radkasten und Phil kniet unter dem Defender. 

Abkleben nicht vergessen 

Bevor das erste Fett gesprüht wird, sollten die Teile, die nichts abbekommen sollen, gründlich abgeklebt werden. Ich habe zumindest den kompletten Auspuffstrang, die Bremsen einschließlich Radläufen und die Zu- und Abluft der Standheizung mit einer schützenden Folie* versehen. 

Da ich ein lernfähiges Kerlchen bin und das Fett vor 2 Jahren auf der Brille und in den Haaren hatte, habe ich als letzte Maßnahme für mich noch einen „Folienturban“ kreiert. Phil war für die Idee allerdings nicht zu begeistern. 

Der Anblick meiner neuen Kopfbedeckung sorgte aber immerhin für ein bisschen Erheiterung. Ich darf vorweg nehmen: Der Turban und die Schutzbrille* haben ihren Zweck erfüllt. 

Rahmen einsprühen 

Für die äußere Behandlung des Rahmens habe ich 5 Dosen Fluid Film AS-R* besorgt. Wir arbeiten uns von vorne nach hinten durch. Einer die linke und der andere die rechte Seite des Fahrzeugs. Vereinzelt nutzen wir auch die mitgelieferte Hohlraumsonde, um die Öffnungen im Rahmen auch noch von innen zu behandeln. 

Nach einer knappen Stunde ist der Unterboden des Defender in Fluid Film getränkt. Auf leicht rostigen Stellen reagiert das Fett sofort und bildet kleine Blasen. 

Die Hecktraverse 

Eine besonders empfindliche Stelle am Defender ist die Hecktraverse. Defender Fahrer sind da vergleichbar mit Hunden. Treffen sie auf einen „Artgenossen“, wird beim fahrbaren Untersatz des Gegenüber zuerst einmal hinten unten die Hecktraverse inspiziert. „Ist das noch die erste?“ – „Ja, das ist noch die erste“ … Die Hecktraverse setzt oft und schnell Rost an und zahlreiche Defender fahren bereits mit der zweiten oder dritten Hecktraverse durch die Gegend.

Durch die vielen und großen Öffnungen kann das Leben der Hecktraverse allerdings sehr gut verlängert werden. Ein Tipp: Die Hohlräume und auch der äußere sichtbare Stahlrahmen nicht zu sparsam mit Fett behandeln. Ich sprühe an meinem Defender die Hecktraverse äußerlich ca. alle 6 Monate mit Fluid Film ein, bisher hat sich das durchaus bewährt. 

Jetzt heißt es warten 

Nach mehr als 3 Stunden haben wir unsere Arbeit erledigt und ab jetzt lassen wir arbeiten. Denn das Fluid Film muss nun einwirken. Wichtig dabei ist, dass das Fahrzeug nicht im Kalten steht, sondern in einer möglichst warmen Umgebung, weil das Fett dann seine Kriechfähigkeiten besser entfalten kann. In unserem Fall übernimmt das die Heizung der Werkstatt.

72 Stunden später – ein Blick auf den Unterboden 

Nach 72 Stunden riskieren wir einen erneuten Blick unter Defender Sir Henry. Das Fluid Film hat die rostigen Stellen gut angegangen und den Rahmen generell wieder in ein tiefes Schwarz getaucht. 

Damit das Fett nicht überall abtropft, verwischen wir es mit ein paar alten Lappen noch auf dem Rahmen. Dann kann der Defender wieder auf seinen eigenen Reifen stehen und ist fit für den anstehenden Winter! 

Die investierten 3 Arbeitsstunden und Materialkosten haben sich auf jeden Fall gelohnt. In spätestens 2 Jahren werde ich das ganze wiederholen. 

PS: Ich rieche meinen Defender in den folgenden Wochen schon aus mehreren Metern Entfernung. Ein Hauch von Schafherde liegt in der Luft.

*Werbung – Affliate Links zum Amazon-Partnerprogramm

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.