Einbau eines Audiosystems

Der Defender wurde als Neufahrzeug an einen Hausmeisterservice ausgeliefert, deshalb ist er ohne Radio und Lautsprecher ausgestattet. Da ich auf langen Reisen sehr gerne Musik und Radio höre, habe ich mir ein schlichtes Autoradio (Kenwood – KDC-210UI) und einen 2- Wege Lautsprechersystem bestehend aus Hoch- und Mitteltöner (Eton- POW 100.2 COMPRESSION) zugelegt. Ich habe beide Komponenten beim Händler vor Ort gekauft, um im Problemfall einen Ansprechpartner zu haben.

Meine Ansprüche an das Audiosystem sind nicht besonders groß. Das Radio soll sich optisch in das schlicht gestaltete Armaturenbrett einfügen und mit einer USB-Steckdose ausgestattet sein. Eine integrierte Freisprecheinrichtung ist in der Regel eine sehr lobenswerte Sache, allerdings frage mich, was wohl die Person am anderen Ende der Leitung verstehen wird, wenn ich bei 120 km/h auf der Autobahn bereits den Sitznachbarn zu meiner Rechten anschreien muss, um mit ihm kommunizieren zu können. Aus diesem Grund fälle ich eine spontane Entscheidung – Eine Freisprecheinrichtung benötige ich nicht.

der Einbau des Audiosystems

Der Kaufprozess ist schnell abgeschlossen und ich sitze auch schon wieder im Defender Richtung Werkstatt. Voller Tatendrang schrauben wir die Verkleidungen der Lautsprecheraussparungen ab. Auf der rechten Seite der Lautsprecheraussparung finde ich direkt die Anschlüsse, der Mitteltöner ist in wenigen Minuten montiert, Radio an – läuft! Das Anschließen des Audiosystems war deutlich einfacher als gedacht. Dann widmen wir uns jetzt der Fahrerseite.

Wer selbst einen Camper ausbaut oder ausgebaut hat, der weiß, so perfekt kann es nicht laufen, das wäre gegen die Gesetze der Natur. In der Regel wird einem mindestens ein Stein in den Weg gelegt. Ihr ahnt es sicher schon, nach dem Öffnen der linken Lautsprecherabdeckung folgt die große Überraschung.

Probleme sind da um sie zu lösen

Das Kabel, welches in der Aussparung baumelt, ist ein völlig anderes als auf der Beifahrerseite. Wie ich daran einen Lautsprecher anschließen soll, ist mir ein Rätsel.

Ich vermute das Kabel irgendwo in den Tiefen des Armaturenbretts, diverse Einträge in Foren deuten ebenfalls darauf hin. Vorsichtig beginnen wir die Plastikteile abzuschrauben. Der Kabelstrang vom Autoradio verschwindet natürlich ganz hinten im Armaturenbrett. Gefunden habe ich am Ende jede Menge Staub und alle möglichen Kabel jedoch nicht das entsprechende für den Lautsprecher. Wieso der Anschluss nur auf einer Seite liegt, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben.

Jetzt zahlt es sich aus, dass ich das Audiosystem vor Ort gekauft habe. Schnell das Armaturenbrett wieder zusammenschrauben und rein in den Defender, denn der Laden schließt gleich.

Kurz vor Ladenschluss habe ich noch den netten Herrn am Tresen abgefangen. Hilfsbereit schaut er sich das Dilemma auf der Fahrerseite an. Leider kann der Fachmann mit dem vorhanden Kabel nicht viel anfangen und stellt ernüchternd fest:
Das ist jedenfalls kein Lautsprecherkabel.“

Aufgeben kommt natürlich nicht in Frage und so suchen wir gemeinsam nach einer Lösung. Nach einem kurzen Brainstorming entscheiden wir uns, neue Lautsprecherkabel vom Radio zu den Lautsprecheraussparungen zu legen – komplettes Neuland für mich.

Ausgerüstet mit einem neuen Iso-Stecker, einigen Metern Lautsprecherkabel und einem gefährlichen Halbwissen geht es wieder zurück in die Werkstatt. Noch einen kleinen Kaffee für die Konzentration und dann geht es auch schon los.

Nach 3 Stunden Arbeit ist alles eingebaut und funktioniert einwandfrei. Ich habe für euch einen Plan gezeichnet, welcher mir persönlich die Arbeit erleichtert hätte.
Wer noch nie gelötet hat, keine Angst, das ist nicht so schwer und mit einer ruhigen Hand – hätte vielleicht doch den Kaffee weglassen sollen – gut zu erledigen.


TIPP: Da der Defender 110 HT hinten keine Lautsprecher hat, konnte ich die Mitteltöner an den Steckplätzen der hinteren Lautsprecher und die Hochtöner an den Ausgängen für die vorderen Lautsprecher anschließen. In der Regel werden die Hochtöner über Umwege am Mitteltöner angelötet. Durch die direkte Verbindung wird der Klang der Hochtöner verbessert.


 

ein kurzes Fazit

Der Klang ist für meine Ansprüche völlig ausreichend, selbst bei lauten Autobahnfahrten kann ich mit diesem System noch entspannt Musik hören. Einziger kleiner Nachteil sind die sehr kleinen Tasten am Radio. Ich bezweifele allerdings, dass dies bei anderen Modellen dieser Kompaktklasse besser ist.

Arbeitsplatzvorbereitung und Werkzeug:

  • Autobatterie abklemmen
  • Ausreichend großer Tisch
  • Unterlage fürs Löten
  • Lötkolben
  • Lötzinn
  • (feuchter) Schwamm,
  • Abisolierzange
  • Isolierband
  • Drahtschlinge
  • Kabelbinder

Hinweis: Der hier gezeigte Plan stellt zeigt keine Einbauanleitung. Dieser Plan zeigt lediglich wie ich das Audiosystem eingebaut habe. Es besteht kein Anspruch auf Richtigkeit oder Gewährleistung.

 

1 thought on “Einbau eines Audiosystems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.